271855_1975794114540_1233705952_32052083_8235966_o.jpg

4. Februar: Angekommen - Verwaltet - Integriert? Die Situation von Geflüchteten in NRW

angekommenVeranstaltung der Bundestagsfraktion DIE LINKE
DEPOT, Immermannstr. 29, 44147 Dortmund
4. Februar 2017, 11 – 17 Uhr

Massenunterkünfte, Bürokratie, Isolation und drohende Abschiebung prägen den Alltag vieler Geflüchteter in NRW. Was können wir tun, um diese Situation verändern? Mit Interessierten, Aktiven und Engagierten werden wir alternative Konzepte diskutieren.

PROGRAMM

11 Uhr Eröffnung

Ulla Jelpke, MdB, Innenpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE. im Bundestag

Redebeiträge und Diskussion

  • Sevim Dağdelen, MdB, Beauftragte für Migration und
  • Integration der Fraktion DIE LINKE. im Bundestag
  • Niema Movassat, MdB, Sprecher für Welternährung der Fraktion DIE LINKE. im Bundestag
  • Vertreter*innen vom Flüchtlingsrat NRW
  • Seawatch
  • ProAsyl (angefragt)

13 – 16 Uhr Workshops

WORKSHOP I: Massenunterkünfte als Dauerlösung?

Viele Flüchtlinge sind immer noch gezwungen auf engstem Raum in Massenunterkünften zu leben. Gemeinsam mit Expertinnen und Experten aus den verschiedensten Bereichen möchten wir diskutieren, welche Probleme diese Form der Unterbringung mit sich bringt und welche Lösungsperspektiven existieren.

  • Dr. Ümit Koşan, VMDO/Verbund sozial-kultureller Migrantenvereine DO e.V.
  • Fatma Karacakurtoğlu, Ratsmitglied der Stadt Dortmund, DIE LINKE, Train of Hope
  • Cornelia Suhan, Mädchenhaus Mäggi/Vive Žene!
  • Mohamed Bangoura/Ulla Rothe, Selbstorganisierung Geflüchteter – La Voix des Sans Voix

Moderation Ulla Jelpke

 

WORKSHOP II: Willkommenskultur und Soziale Frage

Wie soll Integration zwischen der haltlosen Predigt des »Wir schaffen das« der Kanzlerin und der bitteren Realität in den Kommunen, denen die Bundesregierung die notwendigen Mittel dafür vorenthält, vor Ort gelingen? Was läuft gut, und was muss korrigiert werden, damit Integration erfolgreich gelingen kann?

  • Tareq Alaows, Refugee Strike Bochum
  • N.N., Bundesamt für Migration und Flüchtlinge
  • Heribert Krane, Caritasverband für das Erzbistum
  • Paderborn e.V.
  • Ezgi Güyildar, Mitglied des Rates der Stadt Essen

Moderation Sevim Dağdelen

 

WORKSHOP III: Gesundheitsversorgung für alle – auch für Geflüchtete?

Wie sieht die soziale und gesundheitliche Situation von Geflüchteten in NRW aus und was kann getan werden um diese zu verbessern? In dem Workshop werden sowohl die rechtlichen Grundlage, als auch die praktischen Auswirkungen dieser Gesetzgebung beleuchtet. Ein besonderes Augenmerk erhält dabei die mögliche Einführung einer Gesundheitskarte für Geflüchtete.

  • Claudius Voigt, GGUA Flüchtlingshilfe – gemeinnützige Gesellschaft zur Unterstützung Asylsuchender e.V.
  • Andreas Daniel, Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe
  • Anke Follmann, Ärztekammer Westfalen-Lippe
  • Nelli Foumba Soumaoro, Jugendliche ohne Grenzen

Moderation Kathrin Vogler, MdB, Gesundheitspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE. im Bundestag

 

WORKSHOP IV: Abschiebung droht – was können wir tun?

Gemeinsam mit Experten wollen wir darüber diskutieren, welche, zumindest teilweise erfolgreiche Strategien es gegen diese Politik in der Vergangenheit gegeben hat, und wie wir der drohenden weitere Zunahme von Abschiebungen (z.B. nach Afghanistan) begegnen können.

  • Nizaqete Bislimi, Anwältin und Roma
  • Kerstin Eichler, Flüchtlingsrat NRW und GGUA – Gemeinnützige Gesellschaft zur Unterstützung Asylsuchender
  • Frank Gockel, Hilfe für Menschen in Abschiebehaft Büren und Flüchtlingshilfe Lippe
  • Frank-Dieter Just, Asyl in der Kirche

Moderation Inge Höger

 

16 – 17 Uhr Kulturprogramm

Kioomars Musayyebi, Santurspieler und Komponist

 

Weitere Informationen:

Andrej Hunko, MdB 2017