2378753.jpg

Project SMILE: Interfaces for European telecommunications interception

By Matthias Monroy

The European Investigation Order in criminal matters allows judicial authorities in all EU Member States to instruct each other to collect evidence. It also sets forth provisions for cross-border telecommunications surveillance. The European standardisation institute ETSI is consequently working on interfaces for the hand-over of intercepted phone calls.

By May 22nd, the Member States of the European Union have to transpose the European Investigation Order in criminal matters (EIO) into national law. The Directive defines cross-border cooperation between judicial authorities including courts, investigating judges and public prosecutor’s offices. In the future, an “issuing State” can oblige an “executing State” to gather evidence in criminal proceedings. This entails inter alia conducting investigations.

Weiterlesen...

Fragwürdige Kooperation europäischer Geheimdienste in Den Haag

Von Andrej Hunko

Seit dem 1. Juli 2016 kooperiert das Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) mit anderen europäischen Geheimdiensten in Den Haag. Die einzelnen Dienste führen in einer „operativen Plattform“ eine gemeinsame Datei („CTG-Datenbank“) und entsenden Verbindungsbeamtinnen und -beamte.

Die „operative Plattform“ gehört zu der im Jahr 2001 gegründeten „Counter Terrorism Group“ (CTG) des sog. „Berner Clubs“, dem informellen Zusammenschluss einer geheim gehaltenen Zahl von Inlandsgeheimdiensten der EU-Mitgliedstaaten sowie Norwegens und der Schweiz (Bundestagsdrucksache 18/5048). Derzeit ist die Zusammenarbeit auf den Phänomenbereich „Islamistischer Terrorismus“ beschränkt. Mit der logistischen Umsetzung der „gemeinsamen Datei“ ist der niederländische Allgemeine Auskunfts- und Sicherheitsdienst (AIVD) mandatiert.

Weiterlesen...

Social media companies launch upload filter to combat “terrorism and extremism”

By Matthias Monroy

A database set up jointly by Facebook, Microsoft, Twitter and YouTube has become operational. The prototype aims to identify “terrorist and radicalising” content automatically and to remove it from these platforms.

The prototype of a mechanism to prevent the publication of violent terrorist content on platforms such as Facebook and Twitter commenced operations last week. This was announced by European Commissioner for Migration, Home Affairs and Citizenship, Dimitris Avramopoulos, who met representatives from Facebook, Twitter and YouTube on Friday last week in order to discuss the progress made so far with regard to the “removal of terrorist content online”.

Weiterlesen...

Deutsche Nachrichtendienste sprechen Russland von Einmischung frei

Von Ray McGovern

US-amerikanische Massenmedien sind nur an Geschichten über russische Niedertracht interessiert. Als deutsche Nachrichtendienste Russland vom Verdacht der Unterwanderung der deutschen Demokratie freisprachen, herrschte daher eisiges Schweigen, sagt der frühere CIA-Analyst Ray McGovern.

Nach einer mehrere Monate andauernden, politisch aufgeladenen Untersuchung konnten die deutschen Nachrichtendienste keine schlüssigen Beweise dafür finden, dass Moskau Cyberangriffe oder eine Desinformationskampagne mit dem Ziel geführt habe, den demokratischen Prozess in Deutschland zu unterwandern. Davon unbeeindruckt, gab Kanzlerin Angela Merkel eine neue Untersuchung in Auftrag.

Weiterlesen...

Sicherheitsrisiko CIA

cia ffm logoVon Andrej Hunko

Der US-Geheimdienst CIA nutzt das US-amerikanische Generalkonsulat in Frankfurt am Main, um von dort Cyberangriffe auf Ziele in Europa, den Nahen Osten und Afrika auszuführen. Dabei geht es nicht nur um Attacken auf Computer, Telefone oder Server, die ans Internet angeschlossen sind. Die staatlichen Hacker infiltrieren mit manipulierten Speichermedien auch Systeme, die aus Sicherheitsgründen ohne Netzanbindung sind.

Weiterlesen...

Der russische Cy-Bär

Der Cyberraum wird zum Schauplatz eines neuen Kalten Krieges - und zum digitalen Schlachtfeld

Von Andrej Hunko

Durchschnittlich ein Mal pro Woche seien Einrichtungen des Bundes von einem »Angriff mit mutmaßlich nachrichtendienstlichem Hintergrund« betroffen, hat uns das Innenministerium mitgeteilt. Über die Urheberschaft kann die Bundesregierung kaum Aussagen machen. Dennoch werden diese Angriffe häufig der Regierung oder staatlichen Stellen der Russischen Föderation zugeschrieben. Dem Kreml werden außerdem Desinformation, Beeinflussung von Wahlen oder Anwerbeversuche zur Spionage vorgeworfen. Die Aktivitäten werden kampagnenartig zu einer »hybriden Bedrohung« durch Russland stilisiert - vermutlich, um eine militärische Aufrüstung der NATO-Staaten zu rechtfertigen. Belege für die Anschuldigungen gibt es nicht. Es wird weitgehend postfaktisch argumentiert, um Stimmungen zu erzeugen.

Weiterlesen...

Pretty complicated: the European data landscape

The Council of the European Union has published a diagram of all of information systems in the realm of justice and home affairs. This overview includes databases operated by the police, customs and agencies, as well as by Interpol. It also features the agreement between the EU and the USA on exchanging data regarding financial transactions.

By Matthias Monroy

A new diagram is intended to make it easier for delegations from European Union member states to get to grips with the data landscape in the area of justice and home affairs. This was against the backdrop of the High Level Expert Group on Information Systems and Interoperability launched in the summer of last year, which is tasked with the development of proposals to improve file-sharing. The group is made up of members of the Commission and the member states, as well as external “experts”.

Weiterlesen...

Europäische Migrationskontrolle in Libyen

Die libysche Marine und die ihr unterstehende Küstenwache werden zum Türsteher der Festung Europa aufgebaut. Sogar eine Migrationspartnerschaft ist im Gespräch.

 

Von Andrej Hunko

Seit dem gewaltsamen Machtwechsel in 2011 unterstützt die Europäische Union eine sogenannte Sicherheitssekttorreform in Libyen. Ihre Politik folgt dabei dem Berlusconi-Motto „mehr Öl, weniger Migranten“. Die neue libysche Einheitsregierung übt außerhalb von Tripolis kaum Kontrolle aus. Die Polizei und das Militär werden deshalb mit westlicher Unterstützung ertüchtigt, Grenzen und Ölanlagen zu sichern. Ein ungelöstes Problem sind die mehr als 1.000 Milizen, aus denen sich die Angehörigen des Sicherheitsapparates rekrutieren. Auch die Küstenwache besteht aus solchen Verbänden, die ihre Loyalität zu den Autoritäten mitunter wechseln.

Weiterlesen...

Berlin police introduces electroshock weapons for patrolling officers

By Matthias Monroy

In the future, Berlin police officers will carry taser guns when patrolling the districts of Mitte and Kreuzberg. After a test phase of three years, these weapons could be introduced across the board.

The Berlin police departments of police stations 32 (Mitte) and 53 (Kreuzberg) are being armed with electroshock weapons. This is part of a test phase that is scheduled to last for three years. Ten police officers at each of the departments received training on the use of taser guns. Costs are said to be in the region of 55,000 euros.

Weiterlesen...

4. Februar: Angekommen - Verwaltet - Integriert? Die Situation von Geflüchteten in NRW

angekommenVeranstaltung der Bundestagsfraktion DIE LINKE
DEPOT, Immermannstr. 29, 44147 Dortmund
4. Februar 2017, 11 – 17 Uhr

Massenunterkünfte, Bürokratie, Isolation und drohende Abschiebung prägen den Alltag vieler Geflüchteter in NRW. Was können wir tun, um diese Situation verändern? Mit Interessierten, Aktiven und Engagierten werden wir alternative Konzepte diskutieren.

Weiterlesen...

Andrej Hunko, MdB 2017