271855_1975794114540_1233705952_32052083_8235966_o.jpg

Interessengruppen

Ich habe mich dem freiwilligen fraktionsübergreifenden Verhaltenskodex von Abgeordneten angeschlossen. Diese Selbstverpflichtung geht weit über bestehende Regelungen hinaus. Unter anderem umfasst der Verhaltenskodex Veröffentlichungen sämtlicher Nebeneinkünfte sowie die Auflistung meiner Termine mit IntressenvertreterInnen, die ich im Folgenden fortlaufend aufführe. Reisen sind unter meinen Terminen zu finden. Gemäß dem Verhaltenskodex gebe ich dort jeweils auch den Grund der Reise, die einladende Organisation und den/die KostenträgerIn an. Wenn ich in seltenen Fällen die Reise mit einer privaten Reise verbinde, ist es ebenfalls bei dem Termineintrag der Reise vermerkt. Nach sorgfältigem Abwägen der verschiedenen anfallenden Aufgaben habe ich mich entschieden, nicht zu allen meiner Reisen Berichte für diese Homepage zu verfassen. Wenn ich im Rahmen einer Einzeldienstreise für den jeweiligen Ausschuss des Bundestages oder im Rahmen einer Presseanfrage oder einer anderen Publikation Reiseberichte verfasse, veröffentliche ich sie auch hier.

 

Ich unterstütze im Übrigen den gemeinnützigen Verein LobbyControl e. V. durch eine Fördermitgliedschaft, der sich insbesondere für mehr Transparenz beim Lobbyismus einsetzt. Auch meine Besucher/innengruppen im Bundestag werden bei Wahlkreisfahrten in Zusammenarbeit mit diesem Verein über Lobbyismus im Bundestag und anderen Parlamenten informiert.

Aufgeführt werden im Folgenden klassische InteressenvertreterInnen, dazu zähle ich nicht ParteienvertreterInnen, MandatsträgerInnen, parteinahe Stiftungen, Vertreterinnen von Hochschulen, JournalistInnen sowie VertreterInnen von Exekutive und Judikative. Weitere Termine, bei denen es sich nicht speziell um Treffen mit InteressenvertreterInnen handelt sind auch zu finden unter Termine. Aufgrund eines technischen Problems sind die Einträge zwischen dem 03.03.14 und dem 25.09.15 verloren gegangen.

 

26.07.2017 Komittee zur Streichung der illegitimen Schulden
12.07.2017 Solarenergie-Förderverein Deutschland e.V. (SFV)
10.07.2017 Region Aachen - Zweckverband
30.06.2017 Zentrum für Osteuropa- und Internationale Studien
23.06.2017 Deutsch-Russisches Forum e.V.
13.06.2017 Informationsstelle Militarisierung e. V.
06.06.2017 IG-Metall Aachen
06.06.2017 Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ)
22.05.2017 Bündnis gegen eine Panzerfabrik von Rheinmetall in der Türkei
18.05.2017 Landsmannschaft der Russlanddeutschen
16.05.2017 Abendessen zypriotische Delegation 
15.05.2017 Griechische Botschaft
06.05.2017 Psychiatriepatinnen-und Patenverein
28.04.2017 Aachener Friedenspreis e. V.
  Treffen mit Vertretr/-innen der türkischen Zivilgesellschaft (Vote and Beyond, NDI, Platform fpr Human Rights, Human Rights Association)
15.04.2017 Treffen mit türkischen Medienvertreter/-innen (Yeni Şafak Daily, Progressive Journalists Association, Hürriyet Daily, TRT)
14.04.2017 Treffen mit Parteien des Ja- und Nein-Lagers sowie mit der Wahlkommission im Vorfeld des Verfassungsreferendums in der Türkei
05.04.2017 Rechtsanwälte und Angehörige zu Prozessen in der Türkei
04.04.2017 Verband allein erziehender Mütter und Väter 
01.04.2017 Vertreter/-innen von türkischen Gewerkschaften
28.03.2017 Friedenskoordination Berlin 
16.03.2017 Europäische Universität St. Petersburg
15.03.2017 Deutsch-Russische Außenhandelskammer
15.03.2017 Russ. Akademie der Wissenschaften
15.03.2017 Foundation of Humanitarian Support
14.03.2017 Vertreter der deutschen politischen Stiftungen
13.03.2017 Institut für Weltwirtschaft und internationale Beziehungen, Carnegie Center, Russische Akademie der Wissenschaften
13.03.2017 Goethe-Institut Moskau
13.03.2017 Deutsche Schule Moskau
09.03.2017 SORTU
22.02.2017 GEW
10.02.2017 HDK, Human Rights Watch
09.02.2017 HDP
02.02.2017 Euratom
16.01.2017 Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik
12.12.2016 HDP
08.12.2016 Lawyers Committee on Nuclear Policy 
07.12.2016 UN Office for Disarmament Affairs
30.11.2016 HDP
24.11.2016 Code Pink
24.11.2016 Netzwerk EDB
22.11.2016 Institut für Europäische Politik
19.11.2016 PlanB-Konferenz Kopenhagen
17.11.2016 VVN Aachen
14.11.2016 Deutsch-Slowakischen Industrie- und Handelskammer
13.11.2016 Code Pink, Veteran Intelligence Professionals for Sanity (VIPS)
12.11.2016 Anti-Kriegs-Bündnis Aachen
09.11.2016 Code Pink, Veteran Intelligence Professionals for Sanity (VIPS)
08.11.2016 Borotba
07.11.2016 Code Pink, Veteran Intelligence Professionals for Sanity (VIPS)
07.11.2016 Vertretung der Regierung von Katalonien in Deutschland
04.11.2016 Bund der Alevitischen Jugendlichen in Deutschland e. V., Alevitische Gemeinde Deutschland e.V. (AABF), Bonner Institut für Migrationsforschung , Katholische Landjugendbewegung
27.10.2016 verschiedene albanische NGOs im Rahmen einer Berichterstatter/innenreise der PV Europarat
26.10.2016 Deutsche Botschaft Albanien
25.10.2016 Bundeswehr Aachen
24.10.2016 Aachener Friedenspreis e. V.
20.10.2016 Rechtsanwältin zu Prozessen in der Türkei
19.10.2016 ECCHR
12.10.2016 Interdisciplinary Group of Independent Experts (GIEI)/Mexiko
12.10.2016 United Network of Young Peacebuilders
06.10.2016 ODIHR
03.10.2016 verschiedene friedenspoltische Gruppen im Rahmen der Friedensdemonstration in Essen
28.09.2016 Zentrum Innere Führung der Bundeswehr
26.09.2016 verschiedene georgische NGOs
23.09.2016 WEED, attac, Menschenrechtsvereinigung IHD, Türkei
22.09.2016 Amnesty international
17.09.2016 Bündnis „TTIP und CETA stoppen“
16.09.2016 Amnesty international
16.09.2016 Welthaus Aachen, Arbeitskreis Indonesien
13.09.2016 OSCE/ODIHR und georgische NGOs, Französische, Deutsche, Litauische, Lettische, Schwedische, Norwegische und Spanische Botschaft
10.09.2016 Aachener Aktionsbündnis gegen Atomenergie
08.09.2016 Rohnstock Biografien Berlin
01.09.2016 Aachener Friedenspreis e. V.
01.09.2016 Paritätischer Wohlfahrtsverband
30.08.2016 Deutsche Botschaft in Großbritannien
30.08.2016 Green Party, GB
30.08.2016 Lexit Kampagne GB
25.08.2016 ONE
23.08.2016 Amnesty international
23.08.2016 Diözesanrat der Katholiken im Bistum Aachen
19.08.2016 IHK Aachen
01.08.2016 Welthaus Aachen, Arbeitskreis Indonesien
11.07.2016 DGB
10.07.2016 Aachener Aktionsbündnis gegen Atomenergie
08.07.2016 Vertretung der Regierung von Katalonien in Deutschland
27.06.2016 Lebenshilfe
23.06.2016 Abertzale Left
23.06.2016 Demokratischer Rat Syriens
23.06.2016 swp
21.06.2016 Education and Science Workers’ Union, Association for the Research and Development of the Kurdish Language, Association for the Research and Development of the Kurdish Language, HDP
10.06.2016 Informationsstelle Militarisierung (IMI)
08.06.2016 Borotba
08.06.2016 OSZE
01.06.2016 DFG-VK
01.06.2016 European Center for Artsakh e.V.
01.06.2016 Ostausschuss der Deutschen Wirtschaft
01.06.2016 Vertretung der Regierung von Katalonien in Deutschland
31.05.2016 Borotba
30.05.2016 Global Justice Now/Großbritannien, “Stop the War Coalition“/Großbritannien
24.05.2016 ALK (Allianz linker Kräfte, Ukraine)
24.05.2016 verdi
20.05.2016 DGB
12.05.2016 Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt
11.05.2016 Botschaften Aserbaidschan, Dänemark, Finnland und Schweden
11.05.2016 Bundesverband Deutscher West-Ost-Gesellschaften e.V.
11.05.2016 swp
09.05.2016 Foundation for progressive policy/Russland
07.05.2016 verdi, attac
01.05.2016 DGB, Katholische Arbeitnehmerbewegung (KAB)
29.04.2016 IG Metall
27.04.2016 Deutsche Botschaft Mazedonien
15.04.2016 West-Ost-Gesellschaft in Baden-Württemberg e.V.
14.04.2016 Botschaft der Republik Zypern
13.04.2016 Volksgruppenvertreter der türkischen Zyprioten, Vertreter Nordzyperns in Deutschland
12.04.2016 Code Pink
12.04.2016 Volksgruppenvertreter der türkischen Zyprioten
08.04.2016 Herr Kozhara, ehem. Außenminister Ukraine
06.04.2016 LehrerInnen Raum Aachen
06.04.2016 Polizeigewerkschaft NRW
04.04.2016 Nichtorganisierte Einzelpersonen zum Thema E-Zigarette
21.03.2016 AktivistInnen Hambacher Forst
21.03.2016 GEW
18.03.2016 Botschaft der Republik Zypern
18.03.2016 Democracy International e.V.,
18.03.2016 Mittagessen mit Gästen der Konferenz „48 Stunden Frieden“ der Rosa-Luxemburg-Stiftung
16.03.2016 Borotba
16.03.2016 Internationales Bildungs- und Begegnungswerks (IBB)
16.03.2016 Kurdistan National Congress (KNK)
15.03.2016 Global Justice Now/Großbritannien, “Stop the War Coalition“/Großbritannien
14.03.2016 Global Justice Now/Großbritannien, “Stop the War Coalition“/Großbritannien
10.03.2016 Aachener Bündnis gegen Atomenergie
04.03.2016 kraz-Redaktion Aachen
03.03.2016 Deutsches Institut für Menschenrechte, Humanistische Union
02.03.2016 Aachener Friedenspreis e. V.
02.03.2016 Pro Arbeit e. V. Aachen
01.03.2016 Diözesanrat der Katholiken im Bistum Aachen
01.03.2016 IALANA, Juristen und Juristinnen gegen atomare, biologische und chemische Waffen, kraz-Redaktion Aachen
27.02.2016 Antikriegsbündnis Aachen und "Kurdischen Volkshaus Aachen"
18.02.2016 Code Pink
18.02.2016 IALANA, Juristen und Juristinnen gegen atomare, biologische und chemische Waffen
15.02.2016 People's Democratic Congress/Türkei, Democratic Society Congress, Türkei, Rechtsanwaltsvereinigung Türkei, EUTCC (EU Turkey Civic Commission), Pax Christi Großbritannien, International Peace and Reconciliation Initiative, South Africa, Transnational Institute of Social Ecology, Quebec, Canada, Board of Transnational Institute of Social Ecology, USA, Advisory Board of the Transnational Institute of Social Ecology, UK
11.02.2016 Russische Akademie der Wissenschaften
02.02.2016 BDKJ
01.02.2016 Aachener Aktionsbündnis gegen Atomenergie (AAA)
30.01.2016 Kurdische Gemeinde Köln
29.01.2016 Bündnis für Frieden in Kurdistan (Nürnberg)
28.01.2016 Ägyptische Botschaft
26.01.2016 Center for civil liberties/Euromaidan-SOS, Kharkiv Human Rights Group, Coalition of human rights NGOs “Justice for Peace in Donbas”
16.01.2016 Anti-Kriegs-Iniative Fürstenfeldbruck
15.01.2016 zahlreiche Vereine, Initiativen und Verbände im Rahmen des Jahresauftaktes im Aachener Wahlkreisbüro
14.01.2016 Armenische Botschaft
12.01.2016 Anti-Nato-Bündnis Polen
11.01.2016 Anti-Nato-Bündnis Polen
06.01.2016 Friedenswinter Aachen
17.12.2015 Code Pink
16.12.2015 Euskal Herriaren Lagunak - Freundinnen und Freunde des Baskenlandes
08.12.2015 Caritas
08.12.2015 Der Paritätische NRW
03.12.2015 Botschaft der Republik Zypern
03.12.2015 Deutsche Kinderhilfsstiftung e.V.
02.12.2015 UNHCR
01.12.2015 Deutscher Vertreter im Europäischen Komitee zur Verhütung von Folter und unmenschlicher oder erniedrigender Behandlung oder Strafe (CPT)
28.11.2015 Deutsche Botschaft Moldawien
25.11.2015 IG BAU, IAAEU (Institut für Arbeitsrecht und Arbeitsbeziehungen in der EU), HSI (Hugo Sinzheimer Institut für Arbeitsrecht), Max Planck Institut, CJEU, Catholic University of Louvain (Belgium), College of Europe (Natolin, Poland)
24.11.2015 Tunesische Botschaft
20.11.2015 Mother of Ukraine
12.11.2015 EAPPI - Netzwerk Deutschland
11.11.2015 Ostausschuss der Deutschen Wirtschaft und „Berlin Economics“ und „German Economic Teams Belarus“
10.11.2015 Building the Syrian state, Syrian Women`s Forum for Peace, syrischer nationaler Koordinierungskreis für Demokratischen Wandel in Paris
30.10.2015 Aachener Friedenspreis e. V.
01.10.2015 Bündnis "Mehr Wert"
26.02.2014 Koordinierungskreis kirchlicher Arbeitsloseninitiativen
25.02.2014 Eine Welt Haus Aachen e. V.
24.02.2014 Arbeitskreis Indonesien im Eine Welt Haus Aachen e. V.
22.02.2014 DGB
21.02.2014 Menschenrechtszentrum Fray Bartolomé de las Casas (FrayBa) in San Cristóbal, Chiapas, Mexiko
19.02.2014 EHL, Basque Peace Process
12.02.2014 Mehr Demokratie e. V.
08.02.2014 VVN-BdA
06.02.2014 BDKJ
06.02.2014 EUROPE DIRECT Aachen
06.02.2014 NABU e. V.
04.02.2014 attac
01.02.2014 Kurdische Gemeinde
29.01.2014 NaturFreunde Berlin, FRIKO Berlin
23.01.2014 Koordinierungskreis kirchlicher Arbeitsloseninitiativen
21.01.2014 DGB
17.01.2014 Initiativ e.V., International Peace Initiative for Syria, Kurd Akad e.V., Eine Welt Forum Aachen, Tamil Youth Organisation
15.01.2014 Mehr Demokratie e. V.
12.01.2014 Zahlreiche Vereine, Initiativen und Verbände im Rahmen des Jahresauftaktes im Aachener Wahlkreisbüro
16.12.2013 attac
12.12.2013 IALANA, Juristen und Juristinnen gegen atomare, biologische und chemische Waffen und Code Pink
04.12.2013 Aachener Friedenspreis e. V.
02.12.2013 Republikanischer Anwältinnen- und Anwälte Verein e.V.
29.11.2013 DGB
28.11.2013 Human Rights Watch
24.11.2013 Heimat - u. Eifelverein Kornelimünster e. V.
23.11.2013 Alevitische Gemeinde Aachen
23.11.2013 Iranian Revolutionary Marxist Tendency, Solidartät Netwerk mit iranischen ArbeiterInnen, Komitee zur Unterstützung von Shahrokh Zamani
15.11.2013 IALANA, Juristen und Juristinnen gegen atomare, biologische und chemische Waffen
15.11.2013 swp, Ukraine‘s Future Foundation, National University of "Kyiv-Mohyla Academy", DAAD
10.11.2013 DGB
06.11.2013 Whistleblower Netzwerk e. V.
03.11.2013 VertreterInnen der Friedensgemeinde San José de Apartadó in Kolumbien
02.11.2013 Autonomes Zentrum Aachen, Café Zuflucht Aachen, Mood Musik, VVN BdA
31.10.2013 Human Rights defenders and lawyers/Kirgistan
27.10.2013 Alevitische Gemeinde
26.10.2013 Bündnis Stop Wachting Us
23.10.2013 Human Rights Watch

Als Bundestagsabgeordneter erhalte ich verschiedene Bezüge und Leistungen. Da mir ein offener Umgang mit den Bürger/innen ein zentrales Anliegen ist, mache ich diese hier transparent. So habe ich mich auch dem freiwilligen fraktionsübergreifenden Verhaltenskodex von Abgeordneten angeschlossen. Diese Selbstverpflichtung geht weit über bestehende Regelungen hinaus. Unter anderem umfasst der Verhaltenskodex Veröffentlichungen sämtlicher Nebeneinkünfte sowie die Auflistung meiner Termine mit IntressenvertreterInnen, die ich hier fortlaufend aufführe. Meine Reisen sind unter meinen Terminen zu finden. Gemäß dem Verhaltenskodex gebe ich dort jeweils auch den Grund der Reise, die einladende Organisation und den/die KostenträgerIn an. Wenn ich in seltenen Fällen die Reise mit einer privaten Reise verbinde, ist es ebenfalls bei dem Termineintrag der Reise vermerkt.

Abgeordnete werden nicht wie Arbeitnehmer/innen oder Beamt/innen bezahlt, sondern sind Inhaber eines öffentlichen Amtes. Dieses Amt sollte jede/r unabhängig von seiner bzw. ihrer individuellen Lebenssituation ausüben können: Es gilt das Prinzip des chancengleichen Zugangs zum Abgeordnetenmandat.

Grundsätzlich gilt, dass alle gewählten Abgeordneten in der Lage sein sollen, effektiv ihre vielseitigen Aufgaben zu erfüllen. Zur Entschädigung kommt deshalb eine so genannte Amtsausstattung hinzu. Davon müssen alle Ausgaben bestritten werden, die zur Ausübung des Mandates anfallen: vom Wahlkreisbüro über den zweiten Wohnsitz in Berlin bis hin zum Büromaterial.

Bezüge

Ich erhalte die bekannte steuerpflichtige Abgeordnetenentschädigung (Diät) in Höhe von monatlich 9.541,74 Euro. Es werden keine jährlichen Sonderzahlungen wie 13. Monatsgehalt, Weihnachts- oder Urlaubsgeld gezahlt.

Außerdem erhalte ich eine steuerfreie Aufwandsentschädigung in Höhe von 4.318,38 Euro pro Monat. Diese verwende ich für mandatsbezogene Ausgaben wie die Unterkunft in Berlin, die Miete und laufenden Kosten meines Wahlkreisbüros in Aachen sowie Veranstaltungen, Öffentlichkeitsarbeit, Druckkosten, Reisekosten (inkl. Hotels) usw., die ich dann nicht mehr steuerlich geltend machen darf. Die Verwendung der Aufwandsentschädigung muss nicht im Einzelnen gegenüber der Bundestagsverwaltung nachgewiesen werden.

Weitere Zulagen im Zusammenhang mit meinem Mandat erhalte ich nicht. Für meine Tätigkeiten im Bundestag und im Europarat erhalte ich kein Sitzungsgeld. Bei Abwesenheit bei Abstimmungen (auch im Krankheitsfall) werden zwischen 20 und 200 Euro pro Sitzungstag von der Abgeordnetenentschädigung abgezogen.

Nebeneinkünfte (veröffentlichungspflichtige Angaben)

Ich gehe keinen bezahlten Nebentätigkeiten nach.

Personalkosten

Allen Bundestagsabgeordneten stehen aktuell (Stand August 2017) 20.870 Euro (Arbeitnehmer/innen-Brutto) im Monat für die Beschäftigung von Mitarbeiter/innen in Berlin und im Wahlkreis zur Verfügung. Wenn ver.di für den Öffentlichen Dienst eine Lohnerhöhung erkämpft, wird diese Pauschale entsprechend erhöht, was ich an meine Mitarbeiter/innen weitergebe. Aus dieser Pauschale können auch bestimmte Dienstreisen meiner Mitarbeiter/innen bezahlt werden. In meinen beiden Büros beschäftige ich folgende Mitarbeiter/innen, die meisten auf eigenenen Wunsch in Teilzeit:

  • Zwei wissenschaftliche Mitarbeiter, eine Büroleiterin und einen studentischen Mitarbeiter in Berlin
  • Drei Wahlkreismitarbeiter/innen in Aachen
  • Praktikant/innen

Das Budget für die Personalkosten verwalte ich nicht selbst. Es wird von der Bundestagsverwaltung verwaltet und direkt an die Mitarbeiter/innen ausgezahlt. Nicht verbrauchte Personalmittel verfallen am Jahresende.

Praktikant/innen erhalten eine Aufwandsentschädigung von 450 € für eine 30-Stunden-Woche.

Dienstreisen

Der Bundestag bietet mir folgende Leistungen für mandatsbezogene Fahrtkosten:

  • Innerdeutsche Flüge im Rahmen meiner Tätigkeit als Abgeordneter
  • Netzkarte der Deutschen Bahn (1. Klasse)
  • Nutzung des Bundestags-Fahrdienstes in Berlin

Auslandsreisen im Rahmen meiner Abgeordnetentätigkeit können auf Antrag von der Fraktion oder vom Bundestag übernommen werden. Alle weiteren mandatsbezogenen Fahrtkosten bestreite ich von der steuerfreien Aufwandsentschädigung (s. o.).

Amtsausstattung

Ich bekomme als Leihgabe von der Bundestagsverwaltung drei PCs für meine Mitarbeiter/innen in Berlin, einen PC und einen Laptop für meine Mitarbeiter/innen in NRW, einen Laptop für mich sowie je ein Faxgerät für Berlin und für NRW. Das Berliner Büro ist komplett mit Leihmöbeln der Bundestagsverwaltung ausgestattet. Für den Wahlkreis haben wir Tische und Rollcontainer ebenfalls als Leihgabe erhalten.

Bürokostenpauschale

Für Büromaterial, die technische Ausstattung meiner Büros, Festnetz- und Mobiltelefon, meine Website, Fachliteratur, Zeitungen usw. stehen mir als Abgeordnetem monatlich 1.000 Euro zur Verfügung. Dieses Geld wird gegen Quittungsbeleg der beschafften Materialien von der Bundestagsverwaltung erstattet. Darüber hinausgehende Ausgaben müssen persönlich getragen werden.

Versicherungen

Als Bundestagsabgeordneter kann ich zwischen der gesetzlichen und der privaten Krankenversicherung wählen. Ich bin in der gesetzlichen Krankenversicherung geblieben, weil ich das System der privaten Versicherungen als unsolidarisch ablehne. Der Bundestag übernimmt die Hälfte des gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherungsbeitrages.

Altersvorsorge

Alle Bundestagsabgeordneten erhalten ab dem 67. Lebensjahr für jedes Jahr, dass sie Mitglied im Bundestag waren, 2,5% der aktuellen Abgeordnetenentschädigung (Diät). Der Höchstsatz liegt bei 67,5 %. Diese Alterversorgung soll keine Vollversorgung darstellen, sondern die Lücke schließen, die entsteht, wenn man/frau für seine Abgeordnetentätigkeit eine rentenversicherungspflichtige Berufstätigkeit aussetzt.

Übergangsgeld

Wenn ich aus dem Bundestag ausscheide, bekomme ich für jedes Mitgliedsjahr einen Monat lang Übergangsgeld in Höhe der Abgeordnetenentschädigung, maximal aber für 18 Monate.

Spenden

Ich spende monatlich regelmäßig folgende Summen:

Darüber hinaus entrichte ich einen monatlichen Mitgliedbeitrag in Höhe von 170 Euro an den Landesverband NRW der Partei DIE LINKE. Einzelspenden führe ich nicht gesondert auf.

(Stand der Angaben: August 2017)

Andrej Hunko, MdB 2017