logo die linke 530x168

  • Bundestag
  • Fragen an die Bundesregierung
  • Schriftliche Frage zu technischen Spezifikation des Hochleistungsrechners des BKA in der Zentralen Stelle für Informationstechnik im Sicherheitsbereich

Fragen von Andrej Hunko an die Bundesregierung

Schriftliche Frage zu technischen Spezifikation des Hochleistungsrechners des BKA in der Zentralen Stelle für Informationstechnik im Sicherheitsbereich

Über welche technische Spezifikation soll der „Hochleistungsrechner“ nach gegenwärtigem Stand verfügen, den das Bundeskriminalamt in der Zentralen Stelle für Informationstechnik im Sicherheitsbereich (ZITiS) „vorrangig im Bereich der Kryptoanalyse“ sowie zur „Forschung und Entwicklung in diesem Feld“ beschaffen und nutzen will (Drucksache 19/5282), und wozu es an anderer Stelle bereits hieß, dieser solle für die Bereiche Telekommunikationsüberwachung, Digitale Forensik, Kryptoanalyse und Big-Data-Analyse eingesetzt werden (Drucksache 19/5155), und wann soll der zusätzlich von BKA bzw. dem ZITiS zusammen mit der Bundeswehr im gemeinsamen Forschungsinstitut CODE zu entwickelnde „Quantencomputer“ aufgebaut bzw. nach gegenwärtigem Stand (auch teilweise) einsatzbereit sein?

Antwort des Staatssekretärs Klaus Vitt vom 13. November 2018:

Das Bundeskriminalamt (BKA) beschafft keinen Hochleistungsrechner zwecks Nutzung in der Zentralen Stelle für Informationstechnik im Sicherheitsbereich (ZITiS). ZITiS plant den Aufbau und den Betrieb von einem Hochleistungsrechner, der vorrangig im Bereich der Kryptoanalyse genutzt werden soll und Forschung und Entwicklung in diesem Feld erlaubt. Eine Angebotsprüfung durch das Beschaffungsamt des Bundes wird zum gegenwärtigen Zeitpunkt durchgeführt. Eine Kooperation zwischen dem BKA, der Bundeswehr und ZITiS zum Betreiben eines Quantencomputer besteht nicht. Insoweit können auch keine Aussagen über ein Bereitstellungsdatum getroffen werden.

Drucksache 19/5815

Drucken