Friedenspreisträgerin Zana wieder im türkischen Parlament

Verfasst am . Veröffentlicht in Pressemitteilungen

Leyla Zana und Andrej HunkoDie Trägerin des Aachener Friedenspreises Leyla Zana ist am Sonntag wieder ins türkische Parlament gewählt worden. Mit ihr wurden 35 weitere Kandidatinnen und Kandidaten des von der kurdischen BDP angeführten linken Blocks für Arbeit, Demokratie und Freiheit gewählt. Vorher stellte die BDP 22 Abgeordnete. Kurz nach Schluss der Wahllokale besuchte der Aachener Bundestagsabgeordnete Andrej Hunko Leyla Zana in Diyarbakir und gratulierte ihr zur Wahl.

Hunko war im Rahmen einer Wahlbeobachtungsdelegation des Europarates in der Türkei: „Ich freue mich sehr, dass Leyla Zana wieder gewählt worden ist und dass die linken und kurdischen Kräfte, trotz zahlreicher Behinderungen und Unregelmäßigkeiten in den kurdischen Gebieten, deutlich gestärkt wurden. Mit 36 Abgeordneten sollte ihnen auch ein Sitz in der Parlamentarischen Versammlung des Europarates zustehen. Ich habe Leyla Zana ermutigt, sich dafür zu bewerben.“

Die Menschenrechtsaktivistin Leyla Zana war 1991 die erste Politikerin, die im türkischen Parlament kurdisch sprach: Ihrem Parlamentseid schloss sie den Satz an, „Es lebe die Freundschaft zwischen dem türkischen und dem kurdischen Volk!“, was zu einem Tumult führte. 1994 wurde ihre Immunität unter Standing Ovations des türkischen Parlaments aufgehoben, anschließend wurde sie mehrfach verurteilt und verbrachte viele Jahre im Gefängnis. 1995 wurde sie für ihren Einsatz zur Versöhnung der türkischen und kurdischen Bevölkerung mit dem Aachener Friedenspreis ausgezeichnet.

Drucken