Eine klare Absage, die den Aachener Friedenspreis aufwühlt

Verfasst von Büro Andrej Hunko am . Veröffentlicht in Pressespiegel

"Der Aachener Bundestagsabgeordnete Andrej Hunko (Linke) stellte sich auf Dunkers Seite: 'Kotsabas Verzicht reicht. Wenn wir ihm jetzt noch einmal ausdrücklich den Preis aberkennen, ist das für ihn nicht mehr gesichtswahrend.' Hunko, der den Ukrainer wie Dunker nach wie vor für preiswürdig hält, nannte die zehn Jahre alten Aussagen auf dem Video 'eindeutig antisemitisch', sieht darin aber — im Gegensatz zu Woelk — kein 'geschlossenes antisemitisches Weltbild'."

Weiterlesen auf aachener-zeitung.de

Tags: Aachener Friedenspreis, Kotsaba

Drucken