„Motor und Moderator Europas“: Bundesregierung beschließt Ratspräsidentschafts-Programm

Verfasst von Büro Andrej Hunko am . Veröffentlicht in Pressespiegel

"Ihr Pendant in der Linken, Andrej Hunko, beklagt in einer Presseaussendung das Fehlen einer 'sozialen Fortschrittsklausel, die Schutz- und Arbeitnehmerrechten Vorrang vor den EU-Binnenmarktfreiheiten gibt', sowie eines EU-weiten Mindestlohns."

Weiterlesen auf euractiv.de

Tags: EU-Ratspräsidentschaft

Drucken