logo die linke 530x168

Erklärung zur Russland-Abstimmung im Europarat

Erklärung zur Abstimmung über den Antrag "Consequences of the Russian Federation's aggression against Ukraine"  (Opinion 300am 15. März 2022 in der Parlamentarischen Versammlung des Europarates.

Am 15. März 2022 hat die parlamentarische Versammlung des Europarates auf einer Sondersitzung den Ausschluss der russischen Föderation beschlossen. Wenige Stunden vor der Abstimmung erklärte dann der russische Außenminister den Austritt. Damit endet eine Zeit, die mit der Rede von Gorbatschow im Juni 1989 begann, in der dieser die Perspektive eines ‚gemeinsamen europäischen Hauses‘ aufmachte. Russland trat 1996 dem Europarat bei und 2022 wieder aus.

Vor dem Hintergrund des völkerrechtswidrigen Krieges Russlands gegen die Ukraine kritisierte ich, wie auch alle anderen Redner/innen, in der neunstündigen Debatte diesen Angriff. In meiner Rede appellierte ich außerdem an den Europarat, alles zu tun, um die russische Zivilgesellschaft und Anti-Kriegs-Bewegung zu unterstützen. Zusammen mit der spanisch-katalanischen Abgeordneten Laura Castel brachte ich eine ‚written declaration‘ zur Unterstützung der Friedens- und Anti-Kriegs-Bewegung ein. In der gesamten Debatte waren Stimmen, die vor einer weiteren Eskalation des Krieges warnten, leider selten.

Kurz vor der Abstimmung verständigten sich die Fraktionsvorsitzenden mit Ausnahme der Linksfraktion im Europarat (UEL) einem zuvor im Politischen Ausschuss mehrheitlich abgelehnten Änderungsantrag (Amendment 7) zuzustimmen. Durch diesen Änderungsantrag werden die Mitgliedstaaten des Europarates faktisch aufgefordert, eine Flugverbotszone in der Ukraine zu errichten. Die große Mehrheit der Linksfraktion stimmte gegen diesen Änderungsantrag, der aber schließlich von der Versammlung angenommen wurde.

Ich halte die Forderung nach einer Flugverbotszone für unverantwortlich, da sie auf eine direkte Konfrontation der NATO mit Russland und damit auf einen dritten Weltkrieg hinauslaufen würde. Aufgrund dieses Änderungsantrages habe ich mich bei der Schlussabstimmung enthalten, der ich ansonsten zugestimmt hätte. Die Enthaltung ist keine Relativierung meiner Verurteilung des russischen Einmarsches in die Ukraine. Mein Abstimmungsverhalten ist ausschließlich Ausdruck meiner Ablehnung einer weiteren Eskalation hin zu einem dritten Weltkrieg.


On March 15th 2022, the Parliamentary Assembly of the Council of Europe decided during a special session to exclude the Russian Federation. A few hours before the vote, the Russian Foreign Minister declared the withdrawal. This ends a period that began with Gorbachev's speech in June 1989, in which he raised the prospect of a 'common European house'. Russia joined the Council of Europe in 1996 and left in 2022.

Against the background of Russia's war against Ukraine, which is contrary to international law, I, as well as all other speakers, criticized this attack during the nine-hour debate. In my speech, I also appealed to the Council of Europe to do everything possible to support the Russian civil society and anti-war movement. Together with Spanish-Catalan deputy Laura Castel, I introduced a 'written declaration' in support of the peace and anti-war movement. Throughout the debate, voices warning against further escalation of the war were unfortunately rare.

Shortly before the vote, the leaders of the political groups, with the exception of the Left Group in the Council of Europe (UEL), agreed to an amendment (Amendment 7) that had previously been rejected by a majority in the Political Affairs Committee. This amendment effectively calls on Council of Europe member states to establish a no-fly zone in Ukraine. The vast majority of the Left Group voted against this amendment, but it was eventually adopted by the Assembly.

I consider the call for a no-fly zone irresponsible, as it would amount to a direct confrontation between NATO and Russia and thus to a third world war. Because of this amendment, I abstained from the final vote, which I would have otherwise voted in favor of. The abstention is not a relativization of my condemnation of the Russian invasion of Ukraine. My voting behavior is solely an expression of my rejection of a further escalation towards a third world war.

 

Tags: Ukraine, Europarat

Drucken