logo die linke 530x168

Die neue Offenheit der Geheimdienste

"Dabei hat sein Kollege Maaßen einräumen müssen, dass die befürchteten Cyber-Angriffe und Desinformationskampagnen im Bundestagswahlkampf ausgeblieben sind. Die Antwort des Innenministeriums auf eine parlamentarische Anfrage der Linken zählte nur Angriffsversuche auf Parteien und parteinahe Stiftungen auf, die bereits Monate zurücklagen. Der Linken-Abgeordnete Andrej Hunko hält die Geheimdienst-Warnungen für "Kaffeesatzleserei"."

Weiterlesen auf abendblatt.de

Drucken